Swiss Jura Trail 2005 - der längste Berglauf Europas Tag 6 "meine längste Etappe" saubere Schuhe oder Füße sehen, glaube ich, etwas anders aus     Start der Gruppe 5 in Biel der Sportlerstadt ohne dieses Team geht nichts !!! denn ohne unser Massage Team wären wir niemals so gut und weit gekommen, nochmals besten Dank euch dreien !!! Beat, Theresa und Franz.....besten Dank für eure Hilfe       Durch Markierungsfehler haben wir uns verlaufen, aber kein Problem, wir gehen zur Post, kaufen dort eine Wanderkarte (grinssszzzz) um dann zur ersten  Verpflegungsstelle zu kommen. Aus diesem Grund haben wir einen "Umweg" von ca. 4 KM mit 300 Höhenmeter gemacht. Zwei Minuten später und wir wären ohne Markierungen da gestanden und hätten wieder nicht weiter gewusst. das sind keine Glühwürmchen, das sind Läufer am Markierungsband erkennt man das ein heftiger Wind weht   Schade, das man so wenig Zeit hat diese wunderschöne Landschaft zu geniessen   komisch, vor den Verpflegungsständen werden immer wieder ungeahnte Kräfte mobilisiert   will ich wirklich noch weiter .......ja!!!!!     ich hab nicht im Traum dran gedacht .....   das auch solche Strapazen Spaß machen können   bis auf wenige Ausnahmen mal abgesehen die Muskeln machen sich immer schneller bemerkbar.... alles geht ein wenig langsamer   ....Peter, der Mann der aus dem Dickicht kam....... upssss ein Besenwagen, was macht der denn hier, wartet der auf uns ?????   Michael hat Geburtstag, er wurde ?????? ich weiß es ! Die kleine Geburtstagsfeier, er hat extra für uns Weizenbier organisiert ...... vielen Dank nochmal Happy Birthday     unsere letzte gemeinsame Übernachtung.......         Aufgezeichnetes Höhenprofil mit Polar S710. Strecke:  Biel, Plagne, Weissenstein, Balmberg, Hellchöpfli, Balsthal Weiter zum “Ziel”
Danke das Sie die Seite www.laufpirat.de besucht haben
Swiss Jura Trail 2005 - der längste Berglauf Europas Tag 6 "meine längste Etappe" saubere Schuhe oder Füße sehen, glaube ich, etwas anders aus     Start der Gruppe 5 in Biel der Sportlerstadt ohne dieses Team geht nichts !!! denn ohne unser Massage Team wären wir niemals so gut und weit gekommen, nochmals besten Dank euch dreien !!! Beat, Theresa und Franz.....besten Dank für eure Hilfe       Durch Markierungsfehler haben wir uns verlaufen, aber kein Problem, wir gehen zur Post, kaufen dort eine Wanderkarte (grinssszzzz) um dann zur ersten  Verpflegungsstelle zu kommen. Aus diesem Grund haben wir einen "Umweg" von ca. 4 KM mit 300 Höhenmeter gemacht. Zwei Minuten später und wir wären ohne Markierungen da gestanden und hätten wieder nicht weiter gewusst. das sind keine Glühwürmchen, das sind Läufer am Markierungsband erkennt man das ein heftiger Wind weht   Schade, das man so wenig Zeit hat diese wunderschöne Landschaft zu geniessen   komisch, vor den Verpflegungsständen werden immer wieder ungeahnte Kräfte mobilisiert   will ich wirklich noch weiter .......ja!!!!!     ich hab nicht im Traum dran gedacht .....   das auch solche Strapazen Spaß machen können   bis auf wenige Ausnahmen mal abgesehen die Muskeln machen sich immer schneller bemerkbar.... alles geht ein wenig langsamer ....Peter, der Mann der aus dem Dickicht kam....... upssss ein Besenwagen, was macht der denn hier, wartet der auf uns ?   Michael hat Geburtstag, er wurde ?????? ich weiß es ! Die kleine Geburtstagsfeier, er hat extra für uns Weizenbier organisiert ...... vielen Dank nochmal Happy Birthday     unsere letzte gemeinsame Übernachtung.......         Aufgezeichnetes Höhenprofil mit Polar S710. Strecke:  Biel, Plagne, Weissenstein, Balmberg, Hellchöpfli, Balsthal Weiter zum “Ziel”
Danke das Sie die Seite www.laufpirat.de besucht haben
Menü Menü
Swiss Jura Trail 2005 - der längste Berglauf Europas Tag 6 "meine längste Etappe" saubere Schuhe oder Füße sehen, glaube ich, etwas anders aus     Start der Gruppe 5 in Biel der Sportlerstadt ohne dieses Team geht nichts !!! denn ohne unser Massage Team wären wir niemals so gut und weit gekommen, nochmals besten Dank euch dreien !!! Beat, Theresa und Franz.....besten Dank für eure Hilfe       Durch Markierungsfehler haben wir uns verlaufen, aber kein Problem, wir gehen zur Post, kaufen dort eine Wanderkarte (grinssszzzz) um dann zur ersten  Verpflegungsstelle zu kommen. Aus diesem Grund haben wir einen "Umweg" von ca. 4 KM mit 300 Höhenmeter gemacht. Zwei Minuten später und wir wären ohne Markierungen da gestanden und hätten wieder nicht weiter gewusst. das sind keine Glühwürmchen, das sind Läufer am Markierungsband erkennt man das ein heftiger Wind weht   Schade, das man so wenig Zeit hat diese wunderschöne Landschaft zu geniessen   komisch, vor den Verpflegungsständen werden immer wieder ungeahnte Kräfte mobilisiert   will ich wirklich noch weiter .......ja!!!!!     ich hab nicht im Traum dran gedacht .....   das auch solche Strapazen Spaß machen können   bis auf wenige Ausnahmen mal abgesehen die Muskeln machen sich immer schneller bemerkbar.... alles geht ein wenig langsamer   ....Peter, der Mann der aus dem Dickicht kam....... upssss ein Besenwagen, was macht der denn hier, wartet der auf uns ?????   Michael hat Geburtstag, er wurde ?????? ich weiß es ! Die kleine Geburtstagsfeier, er hat extra für uns Weizenbier organisiert ...... vielen Dank nochmal Happy Birthday     unsere letzte gemeinsame Übernachtung.......         Aufgezeichnetes Höhenprofil mit Polar S710. Strecke:  Biel, Plagne, Weissenstein, Balmberg, Hellchöpfli, Balsthal Weiter zum “Ziel”
Danke das Sie die Seite www.laufpirat.de besucht haben