Spendenlauf für krebskranke Kinder und Jugendliche Tag 9 bis 10 Tag 9 Trippstadt->Neustadt a.d. Weinstraße - 51,2 KM +527/-794 Höhenmeter   Das Feuerwehrgerätehaus ist am Stadtrand angesiedelt und grenzt an ein schönes Naherholungsgebiet (Wald). Bis in die frühen Morgenstunden erlebten wir reges Verkehrstreiben, der Dorfjugend!?! So schön können Sonnenaufgänge sein (wenn man richtig ausgeschlafen ist)   der Tag versprach herrlich zu werden (und er wurde es auch wirklich)               das war Klasse, Margaretha, Carmen und Brigitte sind extra aus Schwetzingen nach Trippstadt gekommen um mich bis zur ersten  Versorgungsstelle in Elmstein zu begleiten.                 die "drei" bringen die Sonnenstrahlen mit             es macht einfach mehr Spaß wenn man gleich  "dreifache" Unterstützung hat               Vielen lieben Dank für Eure Unterstützung! Die Totenkopfstraße musste ich dann wieder alleine bezwingen.   Bahnhof, Maikammer, Forsthaus Breitenstein, nein... ich muss zur berüchtigten Totenkopfstraße           ...anfangs noch recht harmlos, die ersten 3 km zum warm machen, die restlichen 5 km wirklich  anspruchsvoll           hier war selbst am Nachmittag noch der Morgentau zu sehen *brrr*       zum Kalmit hätte ich hier abbiegen müssen.....   eine kleine Stärkung am Abend....Prost           Übernachtet haben wir heute auf dem Weingut von Bruno Müller in Neustadt / Hambach   Tag 10 Neustadt a.d. Weinstraße->Schwetzingen - 49,6 (51,6) KM +90/-123 Höhenmeter   auch hier können die Strecken mitunter ganz schön gefährlich sein               hinter Haßloch auf dem Weg nach Speyer         ab hier übernimmt Melanie das Wohnmobil und Walter das Geleit, Elke fährt ab jetzt mit dem Fahrrad mit   toll wir werden bereits vor dem Speyerer Rathaus erwartet               Oberbürgermeister Bernd Kappenstein, Oberbürgermeister Werner Schineller, und drei Radfahrer des RSV Kurpfalz Schwetzingen heißen  uns ins Speyer willkommen               ab Speyer hatte ich dann Laufbegleitung durch Herrn Oberbürgermeister Bernd Kappenstein.  Drei Radfahrer des RSV Kurpfalz Schwetzingen, Deio und Elke begleiteten uns mit dem Rad. Am Rathaus in Ketsch legten wir bei Jürgen Kappenstein einen kurzen Zwischenstopp ein und wurden auch dort herzlichst begrüßt..               nur noch ein paar Meter, dann ist es vollbracht                 ...geschafft...... 620 Km in 10 Tagen                  "Power" tanken im Feuerwehrgerätehaus Elke mit Birgit Sutterer (Waldpiratencamp) im Gespräch                   Birgit Sutterer von den Waldpiraten......             nachträglicher Geburtstagsgruß mit Ständchen an meine liebe Frau               unsere gesamte Strecke im Überblick Wir möchten uns bei allen Freunden, Bekannten und allen Spendern, die uns bei diesem Lauf unterstützt haben, recht herzlich bedanken. Unser besonderer Dank geht an  Melanie Wagner und Walter Leschinski sowie der Feuerwehr Schwetzingen. Ihr habt durch Eure Mithilfe maßgeblich zum guten Gelingen beigetragen. Wir freuen uns, das sich so viele Spender an dieser 'guten Sache' beteiligt haben.   P.S. Ohne die Hilfe von Elke hätte ich das ganze wahrscheinlich nicht geschafft. Ich bin froh das mich meine Frau bei diesem Projekt voll unterstützt hat und mir immer wieder zur Seite stand........vielen Dank Elke !!!!!!
Danke das Sie die Seite www.laufpirat.de besucht haben
Spendenlauf für krebskranke Kinder und Jugendliche Tag 9 bis 10 Tag 9 Trippstadt->Neustadt a.d. Weinstraße - 51,2 KM +527/-794 Höhenmeter   Das Feuerwehrgerätehaus ist am Stadtrand angesiedelt und grenzt an ein schönes Naherholungsgebiet (Wald). Bis in die frühen Morgenstunden erlebten wir reges Verkehrstreiben, der Dorfjugend!?! So schön können Sonnenaufgänge sein (wenn man richtig ausgeschlafen ist)   der Tag versprach herrlich zu werden (und er wurde es auch wirklich)           das war Klasse, Margaretha, Carmen und Brigitte sind extra aus Schwetzingen nach Trippstadt gekommen um mich bis zur ersten  Versorgungsstelle in Elmstein zu begleiten.               die "drei" bringen die Sonnenstrahlen mit es macht einfach mehr Spaß wenn man gleich  "dreifache" Unterstützung hat             Vielen lieben Dank für Eure Unterstützung! Die Totenkopfstraße musste ich dann wieder alleine bezwingen.   Bahnhof, Maikammer, Forsthaus Breitenstein, nein... ich muss zur berüchtigten Totenkopfstraße           ...anfangs noch recht harmlos, die ersten 3 km zum warm machen, die restlichen 5 km wirklich  anspruchsvoll           hier war selbst am Nachmittag noch der Morgentau zu sehen *brrr*       zum Kalmit hätte ich hier abbiegen müssen.....   eine kleine Stärkung am Abend           Übernachtet haben wir heute auf dem Weingut von Bruno Müller in Neustadt / Hambach   Tag 10 Neustadt a.d. Weinstraße->Schwetzingen - 49,6 (51,6) KM +90/-123 Höhenmeter   auch hier können die Strecken mitunter ganz schön gefährlich sein               hinter Haßloch auf dem Weg nach Speyer         ab hier übernimmt Melanie das Wohnmobil und Walter das Geleit, Elke fährt ab jetzt mit dem Fahrrad mit   toll wir werden bereits vor dem Speyerer Rathaus erwartet               Oberbürgermeister Bernd Kappenstein, Oberbürgermeister Werner Schineller, und drei Radfahrer des RSV Kurpfalz Schwetzingen heißen  uns ins Speyer willkommen             ab Speyer hatte ich dann Laufbegleitung durch Herrn Oberbürgermeister Bernd Kappenstein.  Drei Radfahrer des RSV Kurpfalz Schwetzingen, Deio und Elke begleiteten uns mit dem Rad. Am Rathaus in Ketsch legten wir bei Jürgen Kappenstein einen kurzen Zwischenstopp ein und wurden auch dort herzlichst begrüßt..               nur noch ein paar Meter, dann ist es vollbracht                 ...geschafft...... 620 Km in 10 Tagen                  "Power" tanken im Feuerwehrgerätehaus Elke mit Birgit Sutterer (Waldpiratencamp) im Gespräch                   Birgit Sutterer von den Waldpiraten......             nachträglicher Geburtstagsgruß mit Ständchen an meine liebe Frau               unsere gesamte Strecke im Überblick Wir möchten uns bei allen Freunden, Bekannten und allen Spendern, die uns bei diesem Lauf unterstützt haben, recht herzlich bedanken. Unser besonderer Dank geht an  Melanie Wagner und Walter Leschinski sowie der Feuerwehr Schwetzingen. Ihr habt durch Eure Mithilfe maßgeblich zum guten Gelingen beigetragen. Wir freuen uns, das sich so viele Spender an dieser 'guten Sache' beteiligt haben. P.S. Ohne die Hilfe von Elke hätte ich das ganze wahrscheinlich nicht geschafft. Ich bin froh das mich meine Frau bei diesem Projekt voll unterstützt hat und mir immer wieder zur Seite stand........vielen Dank Elke !!!!!!
Danke das Sie die Seite www.laufpirat.de besucht haben
Menü Menü
Spendenlauf für krebskranke Kinder und Jugendliche Tag 9 bis 10 Tag 9 Trippstadt->Neustadt a.d. Weinstraße - 51,2 KM +527/-794 Höhenmeter   Das Feuerwehrgerätehaus ist am Stadtrand angesiedelt und grenzt an ein schönes Naherholungsgebiet (Wald). Bis in die frühen Morgenstunden erlebten wir reges Verkehrstreiben, der Dorfjugend!?! So schön können Sonnenaufgänge sein (wenn man richtig ausgeschlafen ist)   der Tag versprach herrlich zu werden (und er wurde es auch wirklich)               das war Klasse, Margaretha, Carmen und Brigitte sind extra aus Schwetzingen nach Trippstadt gekommen um mich bis zur ersten  Versorgungsstelle in Elmstein zu begleiten. die "drei" bringen die Sonnenstrahlen mit             es macht einfach mehr Spaß wenn man gleich  "dreifache" Unterstützung hat               Vielen lieben Dank für Eure Unterstützung! Die Totenkopfstraße musste ich dann wieder alleine bezwingen.   Bahnhof, Maikammer, Forsthaus Breitenstein, nein... ich muss zur berüchtigten Totenkopfstraße           ...anfangs noch recht harmlos, die ersten 3 km zum warm machen, die restlichen 5 km wirklich  anspruchsvoll           hier war selbst am Nachmittag noch der Morgentau zu sehen *brrr*       zum Kalmit hätte ich hier abbiegen müssen.....   eine kleine Stärkung am Abend....Prost           Übernachtet haben wir heute auf dem Weingut von Bruno Müller in Neustadt / Hambach   Tag 10 Neustadt a.d. Weinstraße->Schwetzingen - 49,6 (51,6) KM +90/-123 Höhenmeter   auch hier können die Strecken mitunter ganz schön gefährlich sein               hinter Haßloch auf dem Weg nach Speyer         ab hier übernimmt Melanie das Wohnmobil und Walter das Geleit, Elke fährt ab jetzt mit dem Fahrrad mit   toll wir werden bereits vor dem Speyerer Rathaus erwartet               Oberbürgermeister Bernd Kappenstein, Oberbürgermeister Werner Schineller, und drei Radfahrer des RSV Kurpfalz Schwetzingen heißen  uns ins Speyer willkommen               ab Speyer hatte ich dann Laufbegleitung durch Herrn Oberbürgermeister Bernd Kappenstein.  Drei Radfahrer des RSV Kurpfalz Schwetzingen, Deio und Elke begleiteten uns mit dem Rad. Am Rathaus in Ketsch legten wir bei Jürgen Kappenstein einen kurzen Zwischenstopp ein und wurden auch dort herzlichst begrüßt..               nur noch ein paar Meter, dann ist es vollbracht                 ...geschafft...... 620 Km in 10 Tagen                  "Power" tanken im Feuerwehrgerätehaus Elke mit Birgit Sutterer (Waldpiratencamp) im Gespräch               Birgit Sutterer von den Waldpiraten......             nachträglicher Geburtstagsgruß mit Ständchen an meine liebe Frau               unsere gesamte Strecke im Überblick Wir möchten uns bei allen Freunden, Bekannten und allen Spendern, die uns bei diesem Lauf unterstützt haben, recht herzlich bedanken. Unser besonderer Dank geht an  Melanie Wagner und Walter Leschinski sowie der Feuerwehr Schwetzingen. Ihr habt durch Eure Mithilfe maßgeblich zum guten Gelingen beigetragen. Wir freuen uns, das sich so viele Spender an dieser 'guten Sache' beteiligt haben.   P.S. Ohne die Hilfe von Elke hätte ich das ganze wahrscheinlich nicht geschafft. Ich bin froh das mich meine Frau bei diesem Projekt voll unterstützt hat und mir immer wieder zur Seite stand........vielen Dank Elke !!!!!!
Danke das Sie die Seite www.laufpirat.de besucht haben